laurentiuspilgern

Pilgern zwischen den Laurentiuskirchen Usingen und der Laurentiuskirche Arnoldshain

An-spruchs-voll

Bibel Station Kirche Schmitten„Jesus erwiderte: Selig sind die, die das Wort Gottes hören und es befolgen.“ Lk 11,28

 In der Mitte Schmittens steht unübersehbar die Felsenkirche St. Karl Borromäus, ein Bauwerk im neugotischen Stil (geweiht am 23.11.1893). Die einschiffige Saalkirche aus steinsichtigen Bruchsteinen wurde 1967 im Zuge von Renovierungsarbeiten modernisiert, so dass von der ursprünglichen Ausstattung lediglich die Schnitzereien (Rosetten) an der Empore erhalten sind.

Neben der Kirche befindet sich die Mariengrotte. Gegen Ende des 2. Weltkrieges sollte die aus dem Fels gesprengte Höhlung als Eingang zu einem Bunker genutzt werden. Da der Krieg vor dessen Fertigstellung beendet wurde, entstand aus dieser Sprengöffnung eine Mariengrotte, die viele Besucher zum Verweilen und zum Gebet einlädt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.franziskus-klara.de/kirchorte/schmitten/st-karl-borromaeus-schmitten/

Karl Borromäus
Nur 14 Jahre alt – und schon auf der Universität von Pavia! Das war auch im Jahre 1552 etwas Außergewöhnliches. Und wenige Jahre später schon hatte der junge Karl Borromäus den doppelten Doktortitel in Recht und Kirchenrecht. Sein Onkel, Papst Pius IV., ernannte ihn zu seinem Sekretär und zum Kardinal. Eine Zeit lang hatte Karl Borromäus großen Einfluss auf die Kirche in Rom. Aber der Tod seines Bruders war Anlass dafür, dass er lieber unmittelbar mit den Menschen zu tun haben wollte. Als Bischof von Mailand setzte er Reformen im Bistum durch, rief die Priester zu Synoden zusammen und sorgte für eine gute Ausbildung der künftigen Priester. Als die Pest in Mailand ausbrach, setzte er sich in der Krankenpflege für die Kranken ein. Karl starb 1584.

Die katholischen Büchereien nennen sich nach Karl Borromäus; der „Borromäusverein“ ist eine Einrichtung der katholischen Kirche im Bereich der Medien, insbesondere der Bücher.

Impulsfragen
Die Bibel ist „das Buch der Bücher“. In den Texten der Bibel spricht Gott selbst zu mir. Welche Bedeutung hat für mich die Bibel? Steht sie als ein Buch unter vielen im Regal und verstaubt dort? Oder ist sie mir wichtig? Lasse ich mich von ihren Worten ansprechen?

Gott spricht mich an

Gott hat einen An-Spruch an mich

Mein Leben wird so anspruchs-voll

Advertisements