laurentiuspilgern

Pilgern zwischen den Laurentiuskirchen Usingen und der Laurentiuskirche Arnoldshain

Pilgern – Was ist das?

SchuheSpazieren gehen – Wandern – Nordic Walking – Pilgern – …..

Wenn Sie gerade den orangefarbenen Schildern mit weißem „L“ mit Heiligenschein folgen, dann haben Sie sich vermutlich für das Pilgern entschieden. Sie befinden sich auf dem im Sommer 2015 neu errichteten Laurentiuspilgerweg, der in Usingen von der evangelischen Laurentiuskirche über die katholische Kirche St. Laurentius und anschließend durch die Natur führt bis hin zur evangelischen Laurentiuskirche in Arnoldshain.

 

Pilgern – worin unterscheidet es sich vom Spaziergang oder gar vom Nordic Walking?

Das Wort „Pilger“ leitet sich ab vom althochdeutschen „piligrim“ (ähnlich dem englischen „pilgrim“) und entlehnt sich dem lateinischen „pelegrinus“ (=ausländisch, aus der Ferne kommend, auch: der Fremde). Im kirchlich-religiösen Sinn war der Pilger ursprünglich „der nach Rom wallfahrende Fremde“.

Das ganze Leben ist wie ein Weg; der Mensch ist nirgendwo ganz und für immer zu Hause, sondern wie ein Fremder immer wieder unterwegs.

Schon das Volk Israel erlebte das Fremdsein ganz existenziell – in Ägypten und später in Babylon – und musste sich immer wieder neu auf den Weg machen und aufbrechen.

Die Schriften des Alten Testamentes erinnern das Volk Israel an diese Erfahrung:

„Einen Fremden sollst du nicht ausbeuten. Ihr wisst doch, wie es einem Fremden zumute ist; denn ihr selbst seid in Ägypten Fremde gewesen.“ (Ex 23,9)

Die Bibel kennt viele Erzählungen von Menschen, die in Bewegung sind. Viele Weggeschichten berichten davon, wie Menschen Gott begegnen: Abraham, Moses, Elija, Tobias, Maria auf dem Weg zu Elisabeth, Maria und Josef auf der Flucht, ….

Jesus selbst war viel unterwegs und sagt sogar über sich selbst: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.“ (Joh 14,6)

Christ-Sein bedeutet: mit Gott und Jesus Christus auf dem Weg sein. Dies erfahren auch die beiden Männer, die nach dem Tod Jesu traurig aus Jerusalem wegziehen. Noch während sie unterwegs sind, geht Jesus mit ihnen und spricht mit ihnen. Später erkennen sie und sagen: „Brannte uns nicht das Herz in der Brust, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schrift erschloss?“ (Lk 24,32)

Advertisements